Kochen mit Agnes – Teil 2

Typisch ugandisches Essen Matooke, Bohnen, Kräuter – alles aus dem eigenen Garten. Während das Essen auf der Feuerstelle kocht, zeigt unsere Saskia Agnes wie man Shamballa Armbänder herstellt.

Das Essen ist fertig! Dazu werden noch frische Tomaten und Zwiebeln aufgeschnitten.

Gemeinsam essen die Gäste an einem kleinen Tisch in Agnes‘ Haus – Agnes selbst sitzt auf dem Boden. Nach Tradition speist nur der Mann am Tisch, Frauen und Kinder sitzen auf Matten auf dem Boden. Die Kinder essen aber üblicherweise nicht zusammen mit Gästen, damit sie die Familien nicht mit eventuellem Fehlverhalten beschämen.

Im Hintergrund spielt afrikanische Musik aus dem Radio und ratzfatz ist alles weggeputzt. „Leeeecker war das“, schwärmt Saskia.

Durch den Tag mit Agnes und ihrer Familie konnte Saskia einen kleinen Einblick bekommen, wie die Familien in Nyamirima leben, wie unterschiedlich es doch ist zu einem Leben hier in Deutschland und vor allem welche Schwierigkeiten den Familien bereits bei einfachen alltäglichen Dingen wie dem Kochen begegnen.

Übrigens, obwohl Englisch in Uganda Amtssprache ist, spricht Agnes kein Englisch, dennoch hat das gemeinsame Kochen wunderbar geklappt.

„Ich hätte noch viel länger bleiben können“, berichtet Saskia, „es war sooo toll!“

Jetzt folgen noch ein paar Bilder, die zeigen, wie die Familie lebt. Haus, Dusche, Müllgrube, alles ein bisschen anders als bei uns 🙂

Vor dem Haus:

Die Kinder saugen Nektar aus den Blüten:

Die „Dusche“:

Müllgrube – Müll wird hier einfach verbrannt:

Hier wird eine Latrine neu gebaut:

Geschenke für Saskia und Jolina:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.